About Ampersand

Amper­sand ist die eng­li­sche Bezeich­nung für das &-Zeichen. Ohne kon­tex­tu­el­le Umge­bung bleibt die­ses Sym­bol bedeu­tungs­los. Erst im Akt der Ver­bin­dung, Ver­knüp­fung und Anein­an­der­rei­hung ent­wickelt das Zei­chen sei­ne Funk­tio­na­li­tät. Die Gale­rie Amper­sand  ist aus dem 2011 von Fal­ko Bür­schin­ger gegrün­de­ten Kunst­raum Amper­sand her­vor­ge­gan­gen. Seit 2014 ist die Gale­rie als unab­hän­gi­ges Unter­neh­men im Kunst­markt tätig.
Ein wich­ti­ger Schwer­punkt der Aus­stel­lungs­tä­tig­keit ist jun­gen Künst­ler gewid­met, die sich mit digi­ta­len Ästhe­ti­ken aus­ein­an­der­set­zen. Die Gale­rie betreibt seit 2013 das Video- & Per­for­mance-Festi­val “PLAY”,  das in Koope­ra­tio­nen mit ver­schie­de­nen Insti­tu­tio­nen aus dem Kunst­be­reich in Köln und Düs­sel­dorf statt­fin­det. Im Kel­ler­ge­schoss der Gale­rie wur­de im Som­mer 2017 ein Pro­jekt­raum für Video- & Per­for­mance-Künst­ler mit dem Namen “CAVE — Labor für neue Wirk­lich­kei­ten” ein­ge­rich­tet, die sich mit der Fra­ge nach der Durch­drin­gung von Wirk­lich­keit und medi­al ver­mit­tel­ter Rea­li­tät aus­ein­an­der­set­zen.
Die Gale­rie Amper­sand sieht in der Rol­le eines mul­ti­plen Kno­ten­punk­tes, der als Andock­sta­ti­on & Ver­net­zungs­punkt für alle Betei­lig­ten der Kunst­welt fun­giert. Amper­sand prä­sen­tiert jun­ge, zeit­ge­nös­si­sche Kunst aller bild­ne­ri­schen Dis­zi­pli­nen. Im Vor­der­grund steht hier­bei die Suche nach unver­brauch­ten ästhe­ti­schen Aus­drucks­wei­sen, die das visu­el­le Poten­zi­al unse­rer heu­ti­gen Zeit auf­grei­fen, ver­ar­bei­ten & wei­ter­ent­wickeln.  Unab­hän­gig von der media­len Ver­or­tung, sei die­se nun grenz­über­schrei­tend inter­dis­zi­pli­när oder klas­sisch ori­en­tiert, inter­es­siert sich Amper­sand in erster Linie für die inno­va­ti­ve Aus­rich­tung & die Unab­hän­gig­keit der künst­le­ri­schen Posi­tio­nen.

Tim Berresheim, Dominik Halmer, Sebastian Thewes

Instal­la­ti­on view: The Wrong Club, 2018
Tim Ber­res­heim (l), Domi­nik Hal­mer (m), Seba­sti­an Them­se (r )

Instal­la­ti­on view: Hydro­po­nic forms — 8 artists from L. A.
Aman­da Ross-Ho (l), Bri­an Bress (r )