TEXTE / HYOJIN JEONG

Hyojin Jeong verarbeitet in ihren Installationen und Skulpturen Eindrücke, die durch das Aufeinandertreffen ihrer beiden kulturellen Identitäten geprägt sind. Als Grenzgängerin zwischen europäischer und ostasiatischer Kultur beleuchtet sie Eigenheiten der Alltagssphäre, deren Merkwürdigkeit und Skurrilität sie durch die Perspektive der Außenstehenden ins Bewusstsein rückt. In einem dichten, narrativen Geflecht von autobiographischen Skizzen, Bildfragmenten und Objekten arrangiert die Künstlerin eine Bildwelt an der Schnittstelle zwischen asiatischer und europäischer Kultur, deren Divergenz teils durch eine humorvolle Auseinandersetzung teils durch ironische Distanzierung in Einklang gebracht wird.